aufnahme

Aufnahme von Kinder
Grundsätzlich werden Kinder mit zivilrechtlichen Kindesschutzmassnahmen in den Foyers Allalin aufgenommen. Zuständig für die Anordnung der Kindesschutzmassnahmen ist die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde, in den meisten Fällen besteht sie in der Aufhebung des Aufenthaltsbestimmungsrechts Art. 310 ZGB und einer Beistandschaft gemäss Art. 308 ZGB Abs 1 und 2. In Zusammenarbeit mit dem Beistand, den Eltern, dem Kind und der Heimleitung werden die Ziele der Platzierung vorgängig festgelegt.

Sobald der Beschluss der KESB und der Sozialhilfekommission für die Platzierung und deren Finanzierung vorliegt und der Platzierungsvertrag von allen Parteien unterzeichnet ist, kann das Kind oder der Jugendliche in ein Foyer Allalin eintreten.

 

Ausschlusskriterien
Ausschlusskriterien in einem Foyer Allalin sind anhaltendes gewalttätiges Verhalten gegenüber Personen oder Gegenständen und wiederholter Drogenkonsum (bei Verdacht werden Urinproben genommen).

In Streitfällen zwischen Parteien steht unserer Organisation die Bernische Ombudsstelle für Alters- und Heimfragen zur Verfügung.

 

 

Bewilligung und Aufsicht:

kantonalen Jugendamt Bern

Mitgliedschaften:

  • IVSE Interkantonale Vereinbarung für soziale Einrichtungen

Treuhand und Buchhaltung:

Die Foyers Allalin sind Ausbildungsstätte der

 

 

création et réalisation: VECTOR communication